kontakt | switch to

chdeplites

FAQ

  1. Über welche Ausbildung verfügen Pflegefachleute aus dem Curaswiss-Programm?
    Ins Curaswiss-Programm werden nur Personen aufgenommen, die in ihrem Heimatland eine Ausbildung in Pflege abgeschlossen haben. Diese entspricht mehrheitlich derjenigen der Pflegefachfrau HF/FH oder des Pflegefachmanns HF/FH in der Schweiz. Zusätzlich setzt Curaswiss mindestens 2 Jahre praktische Berufserfahrung voraus. Rund zwei Drittel der Pflegefachpersonen im Curaswiss-Programm verfügen über einen Masterabschluss in Pflege.
  2. Wie alt sind die Personen, die am Curaswiss-Programm teilnehmen?
    Das Curaswiss Programm steht grundsätzlich Pflegefachleuten im Alter von 21 bis 40 Jahren offen. Wichtiger als das Alter sind jedoch die Motivation zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung, eine hohe Leistungsbereitschaft und der Wille, sich in der Schweiz zu integrieren. Erfüllt eine Bewerberin oder ein Bewerber diese Bedingungen, kann das Programm auch in einem höheren Alter absolviert werden.
  3. Wie rasch sind die Pflegefachleute verfügbar?
    Wir legen Wert auf eine sorgfältige Vermittlung. Ziel ist „die richtige Person am richtigen Ort“. Stimmen die Voraussetzungen auf beiden Seiten, steht einer raschen Arbeitsaufnahme der Curaswiss-Pflegefachleute nichts entgegen.
  4. Wie viel Betreuung brauchen die Pflegefachleute von Curaswiss bei der Einarbeitung?
    Die Pflegefachleute von Curaswiss verfügen über gute Kenntnisse der deutschen Sprache und werden im Rahmen ihrer Weiterbildung mit den schweizerischen Pflegestandards vertraut gemacht. Trotzdem brauchen sie in den ersten drei Monaten eine engmaschige Betreuung und Begleitung. Bis hin zur mehrheitlich selbstständigen Arbeit benötigen sie in der Regel bis zu einem Jahr.
  5. Was können Pflegeeinrichtungen von Pflegefachleuten aus dem Curaswiss-Programm erwarten?
    Die Pflegefachleute von Curaswiss verfügen über fundierte Deutschkenntnisse (Niveau B2), über Schweizer Mundartkenntnisse in Pflegesituationen sowie über vertiefte theoretische und praktische Kompetenzen im Pflegebereich. Dies beinhaltet auch Kenntnisse über die medizinische Terminologie in deutscher Sprache.
  6. Was bewegt Ausländerinnen und Ausländer am Curaswiss-Programm teilzunehmen und in Schweizer Pflegeeinrichtungen zu arbeiten?
    Die hohen Standards des Schweizer Gesundheitswesens, die guten Arbeitsbedingungen und die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten machen die Stellen in den Schweizer Pflegeeinrichtungen attraktiv. Nicht zu unterschätzen sind auch die monetären Anreize und der hohe Lebensstandard in der Schweiz.
Es ist bewundernswert und mutig, auf welchen Weg sich die Curaswiss-Teilnehmenden begeben. Ich stehe ihnen gern während der Zeit des Starter Course in Berlin mit Rat und Tat zur Verfügung.
Christine Naumann, Program Manager Germany